Wissenswertes

Was kann mit Homöopathie behandelt werden?

Da die homöopathischen Mittel nicht an einzelnen Organen ansetzen, sondern eine tiefere Ebene des Menschen erreichen, ist diese Frage nicht mit Krankheitsbezeichnungen zu beantworten.
Das Ziel jeder homöopathischen Behandlung ist die Stärkung der Selbstheilungskräfte des Menschen.

Wie ist der Ablauf einer homöopathischen Behandlung?

In einem ausführlichen Erstgespräch, der Erstanamnese, nimmt der Homöopath alle Beschwerden genau auf, mit allen subjektiven Empfindungen und individuellen Begleiterscheinungen und Modalitäten. Es wird u. U. die Lebensgeschichte betrachtet, um Zusammenhänge zu verstehen. All dies dauert 1 - 3 Stunden.
Dann wird der Homöopath eine Analyse machen, um das passendste Mittel auszuwählen. Das ist bei einer Auswahl von über 3000 Mitteln manchmal nicht ganz einfach.
Hier beginnt nun auch der eigene Beitrag des Patienten bei der Behandlung: z. B. darin, die nun folgenden Veränderungen zu notieren, damit der Homöopath anhand dieser Beobachtungen im Folgetermin das weitere Vorgehen entschieden kann.

Wie unter dem Punkt „Was kostet eine Behandlung?" beschrieben, ist jeder Mensch ein Individuum und von jedem anderen unterschieden, sodass sowohl die Häufigkeit der Termine als auch die Dauer der Behandlung sehr unterschiedlich sein können.