Soziale Einrichtungen

Sie sind als soziale Einrichtung interessiert an einer Kooperation mit Homöopathie in Aktion?

Wenn Sie mit Menschen arbeiten, die unter die Armutsgrenze gefallen sind und staatliche Grundsicherung brauchen, oder mit Geflüchteten, wissen Sie, dass diese gesellschaftlichen Gruppen keine Chance haben, sich eine homöopathische Behandlung zu leisten.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie sich vorstellen können, dass Ihre KlientInnen durch diese ganzheitliche Heilmethode profitieren könnten.

Wir bieten Ihnen an, diese Menschen zu behandeln, wenn sie krank sind, unabhängig davon, ob   körperliche oder seelische Störungen vorliegen.

Vielleicht möchten Sie sich ein Bild von unserer homöopathischen Arbeit machen anhand von Beispielen von Kindern, Frauen und Männern, die durch HiA behandelt wurden: dann klicken Sie bitte hier.

Unsere Kollegen von HiA sind alle erfahrene und engagierte Homöopathen und haben sich dazu verpflichtet:

  • Flüchtlinge ganz kostenlos zu behandeln und
  • Menschen mit Grundsicherung zu einem sehr geringen eigenen Beitrag. Er wird mit den Patienten besprochen und soll für sie erschwinglich sein. Er soll die Eigenverantwortung stärken und soll ein Zeichen für die Wertschätzung dessen sein, was sie durch die Behandlung bekommen.

Mehr Informationen zu den Bedingungen und Möglichkeiten können Sie auf der Seite Patienten einsehen.

Für ein persönliches Gespräch melden Sie sich bitte bei

Regina Mössner, Tel. 089 – 60 11 563

Wir informieren Sie gerne und prüfen dann, ob wir HomöopathInnen in Ihrer Nähe an die Menschen vermitteln können, die Sie betreuen.

Bis heute kooperieren wir mit den verschiedensten sozialen Einrichtungen wie Flüchtlingsorganisationen, Frauenhäusern (Frauenhilfe e.V.), kommunalen und kirchlichen Institutionen sowie mit lokalen Initiativen und vielen anderen.

Hier einige Beispiele von Organisationen, mit denen HiA bisher zusammengearbeitet hat:

  • Caritas
  • Diakonie
  • Frauen-/Mütterorganisationen
  • Kinderhilfsorganisationen
  • Flüchtlingsorganisationen und -unterkünfte
  • Einrichtungen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge
  • kommunale, konfessionelle und private Initiativen.

Um möglichst vielen hilfsbedürftigen Patienten eine homöopathische Behandlung zu ermöglichen, unterstützen wir unsere KollegInnen bei besonders hohem Einsatz mit einem Praxiskostenzuschuss. Diese Zuschüsse werden durch private Spenden finanziert.